Loading...

Refugium für Kettenhunde!

refugium_newsPro Animale ist es ein großes Anliegen den Kettenhunden in Polen zu helfen und den Teufelskreis zu durchbrechen, in welchem diese Tiersklaven seit Menschengedenken gefangen sind. Seit mehr als 17 Jahren können sie dieses weltweit einzigartige Projekt am Leben erhalten.

Es ist sehr aufwendig und kostenintensiv. Auch für die Mitarbeiter ist die Realisierung schwierig und verlangt großen Einsatz. Sie müssen in die Privatsphäre von fremden Menschen eindringen, bei denen Gleichgültigkeit und Gefühlslosigkeit gegenüber ihren Hunden im Vordergrund steht.

Und genau aus diesem Grund hat sich Standpunkt e.V. entschlossen, dieses Projekt mit € 10.000,- zu unterstützen.

Wofür wird das Geld verwendet?

Pro Animale spricht mit Kettenhundebesitzern und bietet diesen an, ein Refugium (Freilauf mit Hundehütte) für seinen Hund zu bauen. Wenn dieser einwilligt, unterzeichnet der Besitzer einen Vertrag und willigt ein, dass sich jeder Zeit ein Mitarbeiter von pro Animale über den Zustand des Hundes überzeugen kann.

Pro Animale nimmt ganz bewusst die Hunde nicht einfach weg. Denn das würde nichts bewirken. Der Hundebesitzer würde wieder ein neues Tier anschaffen und es ebenso behandeln.

In dem Refugium kann der Hund sich dagegen relativ frei bewegen und hat Schutz vor Kälte, Nässe und Hitze. Ein echter Gewinn für den Hund und eine große Verbesserung seiner Lebenssituation. Pro Animale stellt sicher, dass der Hund ausreichend mit Nahrung und medizinisch versorgt wird. Aktuell hat pro Animale 325 Refugien, diese beherbergen 457 Hunde.

Vorher:

Nachher:

2019-01-13T16:20:54+00:00Alle, Auslandstierschutz, Tiere|