Hunde von der Kette

Mitten im Banater Gebirge in Rumänien liegt Anina-Steierdorf. Hier haben wir begonnen mit den Menschen vor Ort Hunde von der Kette zu holen. Die meisten Menschen hier lieben ihre Hunde und behandeln sie auch gut. Doch wer selbst in Not ist und um sein eigenes Überleben kämpft, für den ist es fast unmöglich sein Tier mit mehr als dem Notwendigsten zu versorgen. In weiten Teilen von Rumänien ist es noch üblich, so wie vor nicht allzu langer Zeit in Deutschland auch, dass private Hunde im Hof an der Kette gehalten werden. Wir helfen den Hunden die Kette loszuwerden und ein Stück mehr Bewegungsfreiheit zu bekommen.

Ein Zwinger ist sehr teuer und die Menschen verfügen hier nicht über die finanziellen Mittel das Material dafür zu kaufen, deshalb übernehmen wir von Standpunkt e.V. die Materialkosten. Mit der freiwilligen Feuerwehr, Mitarbeitern von Standpunkt und unseren Helfern vor Ort werden wir nach und nach Hundezwinger bauen.

Pufy, der Hund der Feuerwehr, war der erste, der die Bewegungsfreiheit im neuen Zwinger genießen durfte. Ein Teil des Zwingers wird noch mit einem Holzboden und einem Dach versehen, damit er im Sommer Schatten hat und im Winter trocken und geschützt vor der Witterung leben kann. Aber schon jetzt sind die Rückmeldungen von den Männern der Feuerwehr durchgehend positiv: Pufy ist viel entspannter und fröhlicher, er bellt viel weniger und alle sind glücklich.

Tanja Hammerl von Standpunkt e.V.: „Weitere Familien freuen sich, wenn wir ihnen helfen die Hunde von der Kette zu holen. Ein Zwinger kostet ca. 500 Euro. Damit finanzieren wir die Begradigung des Bodens, ausbruchsichere Zaunelemente, eine feste Tür, eine Hundehütte und einen Holzboden mit Dach. Bitte helfen Sie uns weitere Zwinger zu finanzieren!“

Helfen Sie uns unter dem Stichwort:

„Freiheit für die Kettenhunde“.

Sparkasse Mainfranken
IBAN: DE49 7905 0000 0046 357984
SWIFT-BIC: BYLADEM1SWU

2019-11-26T12:22:38+01:00International|