Manche Situationen kann man mit Worten schwer beschreiben.

Gemeinsam mit dem Verein Viitor- Zukunft sind wir von Standpunkt vom 11.12. – 16.12.2019 mit 7 Transportfahrzeugen und 1 LKW nach Anina gefahren. Unsere Mission war, ein Leuchten – nicht nur in Kinderaugen zu zaubern. Auch unsere unermüdlichen Helfer vor Ort und die Menschen im Altenheim sollten beschenkt werden.

Viitor -Zukunft hat diese Aktion schon vor einigen Jahren ins Leben gerufen und seit drei Jahren hilft Standpunkt mit Sach- und Geldspenden. In diesem Jahr wollten wir nun endliche auch vor Ort dabei sein und packten fleißig Geschenke. Insgesamt war unser Konvoi mit unglaublichen 640 Päckchen unterwegs. Rund 150 Geschenke bekamen wir von den FLYERALARM Mitarbeitern gespendet. Weitere 60 Geschenke konnten wir durch die Geldspenden der FLYERALARM Kollegen packen. Viele, viele Sachspenden fanden den Weg in den Sattelschlepper und wurden vor Ort verteilt.

Die allerschönsten und bewegensten Momente durften wir in den Schulen und im Altenheim erleben. Jedes Kind bekam sein eigenes mit seinem Namen versehenes Geschenk, das hier in Deutschland von seinem Paten liebevoll verpackt wurde. Es wurde gesungen und gelacht und es war ein ganz besonderer Zauber in der Luft zu spüren. Roland hatte seine Gitarre dabei und gemeinsam mit den alten Menschen sangen wir bekannte Weihnachtslieder.

Es war eine unvergessliche Fahrt und Tanja Hammerl fand die richtigen Worte: „Der Zauber zur Weihnachtszeit sollte jeden Menschen erreichen. Wir konnten unseren Beitrag dazu leisten, dass die Menschen in Deutschland und in Anina für einige Momente miteinander verbunden waren“

Frohe Weihnachten wünschen wir alle vom Standpunkt Team